Im Jahr 2016 hat uns die Familie Sporrädle gebeten ein Portrait über ihren Obsthof zu drehen. Der Familienbetrieb befindet sich in Wasserburg am Bodensee und wird inzwischen von der jungen Generation – von Peter und Bettina Sporrädle – geführt. Die drei Kinder Mia, Pius und Fanni helfen ebenfalls mit, wo es geht. Auch die ältere Generation ist mit eingebunden und unterstützt im Obstbau, in der Brennerei und im Hofladen.

Der Obstbaubetrieb der Sporrädles bewirtschaftet insgesamt 5 ha Fläche. Es werden die verschiedensten Obstsorten angebaut: Äpfel, Birnen, Kirschen und Zwetschgen. Walk of Frame war zunächst während der Apfelblüte vor Ort. Ein prachtvoller Anblick, die riesigen Flächen ganz in zarte rosa und pinkfarbene Blüten getaucht. Mit Kamera und Drohne begleiteten wir Peter und seinen Vater Paul bei der Arbeit.

Hofladen und Bauerncafé

Neben dem Obstbau betreiben die Sporrädles eine Brennerei und einen Hofladen mit Café, s‘ Dorflädele, welches über die warmen Monate geöffnet ist und bekannt und beliebt ist. Wir haben dort die köstlichsten Torten probiert und leckere, selbstgebrannte Schnäpse, natürlich für das filmische Portrait ;-). Einheimische und Touristen sind gerne dort. Bei schönem Wetter brummen Laden und Café, die Kids haben einen eigenen kleinen Spielplatz, was bei den Eltern ebenfalls super ankommt.

Für die Drehzeit hat uns die Familie in einem ihrer drei Ferienhäuser untergebracht, die direkt an den Hof angrenzen und einen wunderbaren Blick auf den Bodensee bieten. Eine geräumige Unterkunft, modern, mit allem Komfort. Die Familie hat uns so herzlich aufgenommen und an ihrem Leben teilhaben lassen, dass wir die Zeit dort sehr genossen haben.

Erntezeit ist die schönste Zeit

Und natürlich kamen wir dann zur Erntezeit wieder! Das filmische Portrait sollte natürlich auch diesen Teil beinhalten. Wie sagte Peter? „Die Ernte ist der Lohn der Arbeit“. Man hat richtig gemerkt, wie sich alle daran freuen und über mehrere Wochen eine gute Stimmung herrscht.

Die ganze Familie packt mit an, Erntehelfer unterstützen. Die eigenen Lagerhallen werden nach und nach gefüllt. Und nach der Tagesarbeit wurde ab und zu auch ein Bierchen geköpft, natürlich gemeinsam mit den Erntehelfern.

Lange Filmversion für die Hofführungen

Wir sind dann im darauffolgenden Jahr noch einmal wiedergekommen und haben auch die Arbeit des Großhändlers kennengelernt, der der Hauptabnehmer für die Äpfel der Sporrädles ist. Die Abfüll- und Verpackungsanlage wurde uns gezeigt und auch dort konnten wir drehen und eine neue, längere Fassung des Films schneiden. Denn für die Hofführungen, die im Sommer regelmäßig für Interessierte gegeben werden, sollte es eine Spezialversion geben, in welcher die Zuschauer die Arbeit der Obstbauern nahegebracht wird. Dazu haben wir Bettina und Peter nochmals interviewt und sie zum Arbeitsablauf befragt. Am Ende gelingt die chronologische Schilderung der Abläufe über das ganze Jahr, so dass auch ein Laie einen nachvollziehbaren Einblick in den Familienbetrieb bekommt.

Hier geht’s zur Webseite der Sporrädles: www.sporraedles-obsthof.de